• Badeplatz Bad Elster

Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster

Sachsens traditionsreichstes Staatsbad

Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster, Sachsens traditionsreichstes Staatsbad und seit Königszeiten eines der ältesten deutschen Moorheilbäder liegt im Dreiländereck zwischen Böhmen, Bayern und Sachsen - im Herzen Europas. Neben der Profilierung als Sächsisches Staatsbad mit hochwertigen Gesundheits-, Kur- und Wohlfühlangeboten ist Bad Elster in den letzten Jahren aufgrund seiner einmaligen »Festspielmeile der kurzen Wege« und einem herausragenden Veranstaltungsprogramm vor allem zu einer bedeutenden »chursächsischen« Kultur- und Festspielstadt avanciert.

Nachdem Bad Elster 1324 erstmals urkundlich Erwähnung fand, wurde hier 1669 die erste Quelle medizinisch untersucht und dem damaligen Landesherren Herzog Moritz von Sachsen-Zeitz gewidmet. Diese Heilquelle wusste 1795 auch Johann Wolfgang von Goethe in seinem Epos »Hermann und Dorothea« zu würdigen. Der Bade- und Kulturbetrieb begann in Bad Elster schließlich zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Bereits 1817 wurde die heutige Chursächsische Philharmonie gegründet und 1818 die ersten »Curen« angeboten. Bad Elster wurde 1848 zum »Königlich Sächsischen Staatsbad« erhoben und zählt heute zu den traditionsreichsten und renommiertesten Heilbädern Deutschlands.

Historische Architektur & Kulturerlebnisse mit der besonderen Note

  • Der Louisa-See ist nur ein Kleinod der historischen
    Kurparkanlagen Bad Elsters

Stilistisch ist das Stadtzentrum von Bad Elster geprägt vom Ambiente der »Gründerjahre«. Hier korrespondieren das 1909/1910 im Jugendstil errichtete Albert Bad mit seinem besonders ansprechend gestalteten geschmackvollen Interieur und das berühmte König Albert Theater, eines der prachtvollsten Hoftheater überhaupt. Um diesen ansprechenden Mittelpunkt herum gruppieren sich auf der »Festspielmeile der kurzen Wege« das Sächsische Bademuseum und die KunstWandelhalle mit der Moritzquelle, die Marienquelle als wunderschöner Brunnentempel, das repräsentative Königliche Kurhaus und die drei Musikpavillons. Im Königlichen Kurhaus befinden sich neben verschiedenen Veranstaltungssälen und einer Galerie auch die Touristinformation Bad Elster als Gäste- und Servicecenter der Kultur- und Festspielstadt.

Der einzigartige 140-jährige historische Kurpark mit seinen zahlreichen Promenadenwegen verbindet liebevoll und großzügig das architektonische Ensemble aus historischen Anlagen und königlichen Gebäuden: So können Besucher vom historischen Albert Park über den zentral gelegenen Südpark bis hin zum Paul-Schindel-Park mit dem idyllisch gelegenen Floratempel am Louisa-See schlendern oder sich im historischen Ausflugslokal Café-Restaurant »Waldschlösschen« im Waldpark Bad Elsters gleich neben Sachsens ältestem NaturTheater wohlfühlen.

Erfolgreiche Kombination: Kultur & Gesundheit

  • Badespaß im hist. Holzzuber (Foto: Uwe Tölle)

Im historischen Albert Bad des traditionsreichen Moor- und Mineralheilbades erfolgt in der Kurortmedizin die therapeutische Anwendung der natürlichen Heilmittel. Urgesundes Moor und erfrischendes Heilwasser sind wertvolle Schätze der Natur, die hier bei verschiedenen Moor-, Trink- und Badekuren ihre ganze Heilkraft entfalten. An das imposante Albert Bad angeschlossen ist die moderne Bade- und Saunalandschaft sowie das Medizinische Trainings- und Bewegungszentrum. Hier kann man an modernsten Geräten Fitness trainieren, danach im warmen Quellwasser Entspannung und Bewegungsfreude genießen und in der modernen Saunalandschaft für ein paar Stunden den Alltag vergessen.

Diese Kombination der Angebote macht dabei den besonderen Reiz Bad Elsters aus. Heute eine Wanderung durch eine der reizvollsten Naturgegenden Sachsens, morgen die große Welt der Oper im König Albert Theater und danach Entspannung pur mit den hervorragenden Erholungs- und Wohlfühlangeboten im Albert Bad - so erholt sich Körper und Geist auf anspruchsvolle Weise!

Die sächsische Kultur- und Festspielstadt ist somit zu jeder Jahreszeit ein lohnenswertes Reiseziel!