• Veranstaltungsimperssion eines Orchesters im König Albert Theater

König Albert Theater Bad Elster

Das kulturelle Zentrum der Kultur- und Festspielstadt

Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster kann auf eine lange Theatertradition zurückblicken: Bereits 1888 begann der Spielbetrieb im »Alberttheater« am Brunnenberg. 1913 beauftragte die in Bad Elster gegründete Theatergesellschaft die berühmten Chemnitzer Architekten Alfred Zapp und Erich Basarke mit der Planung und dem Neubau eines modernen, repräsentativen Theaters. Die beeindruckende Architektur im Publikumsraum wird dem zweiten Dresdner Rokoko-Stil zugerechnet; dorische Säulen vermitteln Anklänge an die Antike. Mit nur zwei Logen gilt das Haus als »demokratisches Theater«. Nach nicht einmal zweijähriger Bauzeit wurde dann am 22. Mai 1914 das heutige »König Albert Theater« durch Seine Majestät König Friedrich August III. von Sachsen als letztes deutsches Hoftheater feierlich eröffnet.

Seit den Anfängen des Theaterbetriebs gastierten in Bad Elster regelmäßig »chursächsische« Kulturpartner wie das Königliche Hoftheater Dresden (heutige Semperoper und Staatsschauspiel), die Sächsische Staatskapelle Dresden, die Hoftheater aus Altenburg und Gera, die Dresdner Philharmonie und die Landesbühnen Sachsen und viele mehr, wobei diese das Haus nachhaltig mit ihrer Repertoirevielfalt prägten.

Das von der Chursächsischen Verantaltungs GmbH geführte Theater ist heute offizieller Sitz der Chursächsischen Philharmonie und steht unter der Schirmherrschaft Seiner Königlichen Hoheit Alexander Markgraf von Meissen. Das König Albert Theater bietet ganzjährig ein herausragendes Programm aller Genres.

Alle Informationen und aktueller Spielplan: www.koenig-albert-theater.de