General, Probe & Musik!

Ein kurzes Probengespräch mit GMD Florian Merz

veröffentlicht am 19. Juni 2019 17:31 Uhr

Bad Elster/CVG. Im Zuge des Festkonzertes zum 200. Geburtstag von Jacques Offenbach und den derzeitigen Proben kurz vor dem Symphoniekonzert »Vive la France!« am Freitag, den 21. Juni im König Albert Theater haben wir den Dirigenten, Herrn GMD Florian Merz, kurz zum Programm befragt, um etwas mehr über die musikalische Orchesterarbeit im Vorfeld zu erfahren. Viel Vergnügen!

Was ist die schönste Stelle des Konzertes?
Das »Concerto militaire« von Offenbach fasziniert mich in Gänze. Und sicherlich auch unser Publikum ...

Was ist die größte Herausforderung des Programms?
Die Berlioz-Ouvertüre ist hochvirtuos und muss französisch-elegant, leicht-lockerfröhlich klingen. Und das bei den vielen Noten! Zu vergleichen mit dem stilvollen Servieren eines passend-prickelnden Sektes mit Idealtemperatur ... hoffentlich gelingt’s ... und es prickelt!

Warum der Titel »Vive la France!«?
Anlässlich des 200. Geburtstag Offenbachs und dem 150. Todestag von Hector Berlioz gibt es ein rein französisches Programm - »Vive la France!«

Welches Werk möchten Sie unbedingt auch zukünftig aufführungen?
Offenbach und Rossinis Musik schenkt mir musikalisch »ewige Jugend«: In Ermangelung eines Rossinis wähle ich dann natürlich Offenbachs »Concerto militaire«!

Welche Partitur liegt zur Zeit in Ihrem Arbeitszimmer?
Verdis »Nabucco«. Ein kurzweiliges Meisterwerk, mit welchem wir zum kommenden Brunnenfest-Wochenende ein wenig »Bella Italia« in die südlichste Stadt Sachsens zaubern ...

Herr Merz, wir danken Ihnen für dieses Probeninterview!