Cheb / Eger

Egerer Burg

Die Geschichte der Egerer Burg fängt bereits am Anfang des 12. Jahrhunderts an und ist mit dem mächtigen Adelsgeschlecht der Staufer verbunden. Der berühmte Kaiser Friedrich I. Barbarossa ließ die ursprüngliche Anlage zum Ende des 12. Jahrhunderts in eine kaiserliche Pfalz umbauen. Bis zum heutigen Tag sind die Überreste des prächtigen Palastbaus, der mächtige »Schwarze Turm« und die romanisch-gotische Doppelkapelle St. Martin, Erhard und Ursula zu bewundern. Die Burg erlebte auch stürmische Zeiten, wie beispielsweise den Schweden-Sturm im Dreißigjährigen Krieg oder die französischen Angriffe im 18. Jahrhundert. Von Ende des 17. bis Anfang des 18. Jahrhunderts wurde die Burg zu der heutigen Barock-Festungszitadelle umgebaut.

Sommerhöhepunkte auf der Egerer Burg:

23. – 24.06.2018
»DIE FEIER DES KAISERS BARBAROSSA«
Burgfest aus dem Zeitalter der staufischen Kaiser

14. – 15.07.2018
»WENN DIE MUSKETEN VERSTUMMT SIND!«
Burgfest zum Jahrestag des Endes des Dreißigjährigen Krieges (1648)

Sa 08.09.2018
»DER ALTWEIBERSOMMER«
Das traditionelle Folk- und Country Festival

Sa 08.09.2018
EUROPEAN HERITAGE DAYS
Aktionstag zum Europäischen Tag des Kulturerbes

Sa 29.09.2018
»IRONMAN«
Das Burgsporttreffen um den Pokal des Kaisers Barbarossa